Deutsch English

 Kunden-Login

Username 
Passwort

 Ersatzteil-Suche

Motomobil // Forum // Schrauberforum // Modellübersicht // Taunus-Forum

Taunus V6 läuft nicht richtig

Autor Beitrag
Dabei seit: 27.11.2019
Hallo,habe einen Taunus V6 Bj82 Motorcode NY der einfach nicht vernünftig laufen will.So wie es sich anhört laufen Zylinder 4 und 5 nicht mit.Zündfunke ist da,Kerzen und Kabel neu und Ventile eingestellt.
Evtl. Ansaugdichtung defekt?Oder doch Vergaser?
Habe schon alles durchforstet im Internet aber half alles nichts.
Bin über jeden Tip dankbar.
06.12.19 // 19:32
Dabei seit: 22.10.2018
Hallo wäre gut zu wissen ob da schon einen elektronische Zündung drin ist,hatte gleiche Probleme und bei mir war das Zündmodul hinüber ,bekommt man leider fast nicht mehr über 250€ bei MM ,Zündspule schon geprüft?

LG Wolfgang
08.12.19 // 16:58
Dabei seit: 20.02.2019
Hallo, woher weißt du dass es Zylinder 4+5 sind die nicht richtig mitlaufen? Hast du evtl bei laufendem Motor die Zündkabel nacheinander abgezogen, wenn ja hast du ja schonmal den Fehlerbereich eingegrenzt.
Wenn 2 Zylinder nicht mitlaufen und man sie bestimmen kann, kann man den Vergaser als Hauptfehlerquelle schon mal ausschließen, bei einem Vergaserproblem würde der Motor allgemein schlechter laufen und nicht nur 2 Zylinder.
Schon mal die Kompression auf allen Zylindern geprüft?
LG Ralf
08.12.19 // 23:15
Dabei seit: 27.11.2019
Moin,ja elektronische Zündung hat er aber noch nicht weiter geprüft.
Zündkabel wurden abgezogen und er hat etwas anders drauf reagiert aber wenn 2 fehlen sollten muß er doch total beschi..... laufen?
Kompression wird diese Wochenende leider erst überprüft.
Danke erst mal für eure Tipps,habe immer noch den Vergaser in Verdacht aber warte mal bis Samstag ab.
10.12.19 // 19:46
Dabei seit: 20.02.2019
Hallo, du schreibst du hast die Zündkabel abgezogen, aber wenn 2 fehlen sollte er........Also erstmal sollte man beim Zylinder abschalten immer nur einen nach dem anderen abschalten, wenn du vielleicht sogar noch einen Drehzahlmesser hast erleichtert es dir ein wenig die Arbeit. Mit Zylinder 1 anfangen und hören oder am Drehzahlmesser schauen wie stark die Drehzahl abfällt. Wenn du alle 6 Zylinder durch hast, kannst du eine Aussage machen ob einer oder gar mehrere nicht richtig mitlaufen. Ist der Drehzahlabfall nicht auf allen 6 Zylindern gleich groß,arbeitet der oder die betreffenden Zylinder nicht richtig mit und eine Kompressionsprüfung gibt dir die Gewissheit ob der Fehler von Seiten der Mechanik (Kolben, Ventile) oder doch von Seiten der Zündung oder Gemischaufbereitung kommt. Wenn wie du aber im Eingangspost geschrieben hast 2 Zylinder wohl nicht richtig mitarbeiten, kann man auf alle Fälle die Gemischaufbereitung erstmal außen vor lassen, d.h. nicht das nicht auch dein Vergaser sowieso schlecht eingestellt ist.
Also einfach mal Schritt für Schritt vorgehen damit du genau den Fehler einkreisen kannst. Das wird schon wieder.
10.12.19 // 21:33
Dabei seit: 27.11.2019
Fehler gefunden,Ventile von 2 Zylinder sind im Kopf versenkt/eingeschlagen.Kann repariert werden mit gleichseitig Umbau auf bleifrei aber die kosten!
Da es nicht eilt bleibt er erstmal stehen bis nächstes Jahr und dann mal schauen ob es gemacht wird oder aber wieder verkaufen.
18.12.19 // 08:33
Dabei seit: 20.02.2019
Ok das ist ärgerlich wenn Ventile eingeschlagen sind. Hast du die Zylinderköpfe abgebaut um den Fehler festzustellen. Umbau auf Bleifrei macht natürlich Sinn, ist aber sehr teuer. Ich muss sagen, ich fahre seit 2005 insgesamt 3 Motoren die nicht für Bleifrei sind mit Bleifrei-Zusatz und habe bisher noch bei keinem ein Problem mit eingeschlagenen Ventilen oder sich ständig verstellenden Ventile gehabt und das bei 3000-8000 km Laufleistung pro Motor/Jahr.
18.12.19 // 12:23
Thema bewerten:
Gehe zu:

NEU im Shop

Fensterkurbel Kunststoffeinsatz (Original)
Schaltgetriebe-Führungslager (Pilotlager) V6 2,0-2,3l (19,0 x 12,7 mm)
Hinterachs-Differentiallager seitlich (schwere Achse, grosser Differentialdeckel, 247mm hoch)
Schaltgetriebe-Antriebswelle Führungslager (4-Gang, Typ B)
Ventilführung Buchse Auslassventil (alle Motoren, müssen bei Bedarf nachbearbeitet werden)
Hinterachs-Differentiallager hinten (leichte Achse, kleiner Differentialdeckel, 203mm hoch)
Dichtung Motorhaube an Karosserie (hinter Motorhaubenkante, 1,5m, zum kleben)
Ventil Einlass OHC 2,0l Standard (Teller-Ø=42,0mm)
Bremsscheibe vorne (innenbelüftet, nur in Verbindung mit Verbreiterungskit für Bremssättel)
Hinterachs-Differentiallager vorne (schwere Achse, grosser Differentialdeckel, 247mm hoch)